EM 2016: Die Vorfreude in Österreich steigt

By | 13. Januar 2016
EM-Qualifikation 2016: Rubin ‪‎Okotie schießt Österreich zum 1:0-Erfolg gegen Montenegro

Foto: Marcel Sablitzer / Facebook

Während die Fußballfans in 2015 kein großes Turnier erleben durften, steht im Sommer 2016 mit der Europameisterschaft in Frankreich das fußballerische Highlight des Jahres an. Vor allem in Österreich freut man sich auf die EURO 2016. Die ÖFB-Elf hat eine starke Qualifikation gespielt und möchte auch bei der EM-Endrunde für ordentlich Furore sorgen.

Mit neun Siegen und einem Unentschieden hat sich Österreich nicht nur souverän den ersten Platz in der EM-Qualifikationsgruppe G gesichert, sondern auch das direkte Ticket für die EURO 2016. Erstmals in der Geschichte des Österreichischen Fußballverbands ÖFB hat die Nationalmannschaft die sportliche Qualifikation für eine EM erfolgreich absolviert. 2008 nahm die Alpenrepublik zwar bereits an einer Fußball-Europameisterschaft teil, doch damals war man als Co-Gastgeber (neben der Schweiz) automatisch qualifiziert.

Mit gerade einmal fünf Gegentoren in zehn Spielen hat Österreich eine der stärksten Abwehrreihen in der gesamten Qualifikation. Die starken Auftritte der Nationalmannschaft haben auch die Euphorie und die Vorfreude bei den heimischen Fußballfans geweckt. Die Nachfrage nach EM 2016 Tickets in Österreich ist immens und David Alaba & Co. können sich bereits jetzt schon auf die lautstarke Unterstützung der eigenen Fans freuen.

Lösbare Aufgaben warten auf Österreich bei der EM 2016

ÖFB-Team: Marcel Koller gibt Kader für die Spiele gegen Russland und Brasilien bekannt

Foto: Steindy / Wikipedia

Während für viele Fans das Motto „Dabeisein ist alles“ kommenden Sommer zählt, dürfte dies Nationaltrainer Marcel Koller ein wenig anders sehen. Vor allem nach der Auslosung der EM-Vorrundengruppen Anfang Dezember 2015. Österreich ist in der Gruppe F gelandet und bekommt es dort mit Island, Ungarn und Portugal zu tun. Mit Blick auf die aktuelle Formkurve gehört Österreich neben den Portugiesen zu den Favoriten auf einen der ersten beiden Plätze und selbst Cristiano Ronaldo & Co. müssen sich erst einmal gegen die ÖFB-Auswahl beweisen. Auch beim Online Wetten wird Österreich, hinter Portugal, als zweitstärkste Mannschaft in der Gruppe F betrachtet, so auch bei dem Wettanbieter Bet365. Aber auch Tipico oder MyBet sehen das so.

Österreich wird sein erstes Vorrundenspiel am 14. Juni in Bordeaux gegen Ungarn bestreiten. Gewinnt man das Auftaktspiel gegen Ungarn hat man sich nicht nur die ersten drei Punkte gesichert, sondern auch ordentlich Selbstbewusstsein für die weiteren beiden Spiele getankt. Am 2. Vorrundenspieltag in der Gruppe F, am 18. Juni kommt es dann im Pariser Prinzenpark zum Spitzenduell zwischen Portugal und Österreich. Der Gewinn dieser Begegnung wird sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit den ersten Platz in der Gruppe und damit den Einzug ins Achtelfinale sichern. Doch selbst wenn man gegen den Vize-Europameister von 2004 verliert, hat man am letzten Vorrundenspieltag mit der Partie gegen Island am 22. Juni in Saint-Denis noch alles selbst in der eigenen Hand.

Gehört Österreich zu den Favoriten bei der EM 2016?

Auch wenn Marcel Koller und sein Team mit dem Überstehen der Vorrundenphase Fußballgeschichte in Österreich schreiben würden, sollte man nicht außer Acht lassen, dass die ÖFB-Elf derzeit zu den besten zehn Nationalmannschaft auf der Welt gehört und zu den besten sechs in Europa. Österreich belegt derzeit den zehnten Platz in der FIFA-Weltrangliste und gehört somit faktisch auch zum erweiterten Favoritenkreis bei der EM 2016. Bemerkenswert ist dabei die Tatsache, dass man sogar Teams wie Frankreich (Platz 25.) und Italien (15.) hinter sich gelassen hat.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.