Aleksandar Dragovic: Wir brauchen uns vor niemanden zu verstecken

By | 24. Februar 2016

Der österreichische Nationalspieler Aleksander Dragovic trifft heute Abend im Achtelfinale der UEFA Champions League mit Dynamo Kiew auf Manchester City. Die Ukraine gehen als klarer Außenseiter in das Duell, Dragovic betonte jedoch vor dem Spiel, dass sich seine Mannschaft vor niemanden verstecken muss, auch nicht vor der Startruppe aus Manchester.

Aleksander Dragovic gehört zu den wenigen Österreichern die noch in der UEFA Champions League vertreten sind. Der 24-jährige Abwehrspieler hat mit Dynamo Kiew den Sprung ins Achtelfinale geschafft und bekommt es dort im Hinspiel heute Abend mit Manchester City zu tun.

Die Engländer gehen als großer Favorit in das Duell gegen Kiew, auch beim Sportwetten-Anbieter Mobilbet haben die Citizens die Nase klar vorn. Dennoch sieht Dragovic sein Team nicht chancenlos. Vor dem Spiel äußerte er sich wie folgt dazu: „Unser Fans und die Stimmung im ausverkauften Olympiastadion werden uns garantiert pushen, wir brauchen uns daheim vor niemanden zu verstecken und wollen uns unbedingt eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel schaffen, dann schauen wir weiter“.

Ein großer Nachteil dürfte jedoch die Tatsache sein, dass Kiew bis vor kurzem noch in der Winterpause war und kaum Spiel-. Bzw. Wettkampfpraxis hat. Die Engländer hingegen hatten keine Winterpause und sind voll im Saft.

Dragovic wechselte im Sommer 2013 vom FC Basel zu Dyanmo Kiew und wurde zuletzt immer wieder mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Zahlreiche europäische Spitzenklubs sollen den Österreicher auf dem Wunschzettel haben. Vor allem aus England soll es viele Interessenten geben. Der Innenverteidiger hatte zuletzt betont, dass er kommenden Sommer „den nächsten“ Schritt gehen möchte. Damit dürfte vor allem eine Wechsel in eine der großen Ligen in Spanien, England oder Deutschland gemeint haben. Dragovic hat sich zu einem absoluten Leistungsträger und Stammspieler in Kiew entwickelt und wurde bereits vor seinem Wechsel in die Ukraine mit dem einen oder anderen deutschen Bundesligisten in Verbindung gebracht. Sein aktueller Marktwert liegt laut transfermarkt.de derzeit bei 13 Millionen Euro.

Aktuell hat Dragovic jedoch nur Kiew im Kopf, selbst die bevorstehende EM 2016 in Frankreich spielt eine untergeordnete Rolle wie er betonte: „Ich blende es komplett aus, weil ich noch wichtige Spiele vor der EM habe. Mit Manchester City warten jetzt zwei wichtige, in der Meisterschaft geht es gegen Shakhtar, dazu wollen wir wie im Vorjahr wieder ins Cup-Finale und diesen verteidigen. Natürlich hat man es im Hinterkopf, aber das muss man ausblenden“.

Anpfiff der Partie ist heute Abend um 20:45 Uhr in Kiew, das ORF wird die Partie live im österreichischen Free-TV übertragen.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.