ÖFB-Team: Robert Almer feiert Comeback

By | 24. Februar 2016

Gute Nachrichten für die österreichische Fußball-Nationalmannschaft, Robert Almer hat gestern nach langer Verletzungspause sein Comeback bei Austria Wien gefeiert. Der 31-jährige Torhüter absolvierte ein inoffizielles Freundschaftsspiel und dürfte damit ein sicherer Kandidat für die bevorstehende EM 2016 in Frankreich sein.

In knapp drei Monaten ist es endlich soweit, dann beginnt die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich und die Vorfreude auf das Turnier nimmt so langsam aber sicher zu. Vor allem in Österreich ist das Interesse und die Freude groß, nach 2008 hat sich die österreichische Nationalmannschaft von Marcel Koller das erste Mal sportlich für eine EM-Endrunde qualifiziert. Damit werden die ÖFB-Fans diesen Sommer nicht nur das Casino von Europaplay besuchen, sondern gebahnt vor dem TV sitzen und David Alaba & Co. lautstark anfeuern.

Gestern gab es positive Nachrichten in Sachen Robert Almer, der 31-jährige Torhüter von Austria Wien feierte am Dienstag sein Comeback nach dreieinhalbmonatiger Verletzungspause. Österreichs Nationaltorhüter hatte sich Ende Oktober 2015 einen Teilabriss des hinteren Kreuzbandes zugezogen, scheint nun jedoch wieder einsatzfähig zu sein. Almer hat ein inoffizielles Testspiel gegen die Amateure von Austria Wien absolviert und stand insgesamt 70 Minuten auf dem Platz. Nicht nur die Austria-Fans haben sich über diese Meldung gefreut, auch ÖFB-Tormanntrainer Klaus Lindenberger war live vor Ort und dürfte deutlich erleichtert sein mit Blick auf die EM 2016. Almer selbst äußerte sich wie folgt zu seinem Comeback: „Ich stehe seit knapp drei Wochen im Tormanntraining, aber trainiere erst seit kurzem wieder mit der Mannschaft. Es war wichtig, wieder eine Abwehr vor mir zu haben, um die Distanzen und Räume einschätzen zu können. Schlussendlich hat es schon ganz gut gepasst“.

Almer hat in der laufenden Saison bisher nur 14 Pflichtspiele absolviert. Seit 2011 kommt er auf insgesamt 26 Einsätze für das ÖFB-Team. In der erfolgreich absolvierten EM-Qualifikation war Almer absolut gesetzt bei Nationaltrainer Marcel Koller. Sein letztes Länderspiel hat dieser am 12. Oktober beim 3:0-Heimerfolg zum Abschluss der EM-Qualifikation 2016 gegen Liechtenstein bestritten. In den kommenden Wochen und Monaten soll Almer nun schrittweise wieder an den normalen Spielbetrieb in der österreichischen Bundesliga herangeführt werden.

Österreich trifft bei der EM 2016 in der Gruppe F auf Portugal, Island und Ungarn. Das erste Vorrundenspiel wird die ÖFB-Auswahl am 14. Juni in Bordeaux gegen Ungarn absolvieren. Am 2. Gruppenspieltag trifft man in Paris auf Portugal und zum Abschluss der Vorrundenphase spielt man in Saint-Denis gegen Island. Viele Experten sehen Österreich hinter Portugal als großen Favoriten auf den Einzug ins Achtelfinale.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.