EM-Qualifikation 2016: Rubin ‪‎Okotie schießt Österreich zum 1:0-Erfolg gegen Montenegro

By | 12. Oktober 2014
EM-Qualifikation 2016: Rubin ‪‎Okotie schießt Österreich zum 1:0-Erfolg gegen Montenegro

Foto: Marcel Sablitzer / Facebook

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft konnte drei Tage nach dem 2:1-Erfolg gegen Moldawien nachlegen und auch das zweite EM-Qualifikationsspiel im Oktober gewinnen. Das Team von Marcel Koller setzte sich in Wien mit 1:0 gegen Montenegro durch. 1860-Legionär Rubin Okotie erzielte den einzigen und entscheidenden für das ÖFB-Team.

Zweites Spiel, zweiter Sieg! Das ÖFB-Team hat am Sonntagabend das EM-Qualifikationsspiel gegen Montenegro mit 1:0 gewonnen. Spieler des Abends war Stürmer Rubin Okotie, der den entscheidenden Siegtreffer für Österreich erzielte. Der Angreifer vom TSV 1860 München ersetzte den gesperrten Marc Janko und sicherte der Mannschaft von Marcel Koller mit seinem Tor drei wichtige Punkte im Kampf um ein Ticket für die EM 2016 in Frankreich 2016.

Im ausverkauften Wiener Happel-Stadion vor rd. 44.000 Zuschauern präsentierte sich Österreich deutlich verbessert als noch vor drei Tagen beim Zittersieg in Chisinau gegen Moldawien. Allein in den ersten 15 Minuten erspielte sich die ÖFB-Elf drei aussichtsreiche Chancen, in der 24. war es dann endlich soweit. Nach sehenswerter Vorbereitung von Marko Arnautovic stand Rubin Oktotie goldrichtig und traf aus kurzer Distanz zur verdienten 1:0 Führung für die Gastgeber.

Nach der Führung nahm die Österreich etwas das Tempo aus dem Spiel und kam noch zu der einen oder anderen Gelegenheit im ersten Spielabschnitt. Zum Pausenpfiff blieb es jedoch beim 1:0.

Auch in den zweiten 45 Minuten dominierte das ÖFB-Team die Partie, verpasste es jedoch den zweiten Treffer zu erzielen. Die Gäste aus Montenergo witterten in den letzten Minuten der Partie nochmals ihre Chancen und wurden etwas angriffslustiger. Stevan Jovetic hatte in der 74. Minute die größte Chancen zum Ausgleich, scheiterte jedoch im 1:1 am starken Robert Almer im österreichischen Tor.

Am Ende blieb es beim knappen 1:0 aber durchaus verdient Erfolg für Österreich. Mit sieben Punkten nach drei Spielen führt Österreich nun die EM-Qualifikationsgruppe G vor Russland an, die zu Hause nur ein 1:1 Unentschieden gegen Moldawien erreichten. Die ÖFB-Elf ist mittlerweile seit acht Spielen ungeschlagen, das gab es zu letzt 1980, am 15. November bestreiten Martin Harnik & Co. das letzte Qualifikationsspiel in diesem Jahr, erneut zu Hause im Wiener Happel-Stadion.

Hinterlass uns einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.